Google
Web www.bau-doch-selber.de
Immobilienmarkt
 Blum-Service
 Cad Planung
 Grundrisse
 DIN 276
 DIN 277
 WoFlV 2004
 Baustoffe
 Treppenplanung
 Altbausanierung
 EnEV
 Baukosten/Index
 Erdarbeiten
 Betonarbeiten
 Abdichtung
 Mauerarbeiten
 Zimmerei
 Dachdecker
 Fenster/Zubehör
 Heizung
 Sanitärarbeiten
 Elektroarbeiten
 Innenausbau
VOB/C regelt die Abrechnung aller Bauleistungen.

Ansicht in: Klassisch / Mobil

Baustofftabellen und Wärmeleitzahlen

Hier finden Sie die wichtigsten Daten über Baustoffe. Unter dem Oberbegriff Baustoffe oder auch Werkstoffe genannt werden die Anforderungen und Eigenschaften von den einzelnen Baustoffen, in sog. Tabellen zugeordnet.

Hier geht es zunächst nur um die Rohdichte und die Wärmeleitfähikeit des Baustoffes, die die Anforderungen der EnEV erfüllen sollten,

wie zum Beispiel:

Weitere Themen:

  • Wärmedurchgang und Wärmeleitfähigkeit

Massivbau und die EnEV

Ungeachtet aller Innovationen bauen hierzulande 80% ihr Haus Stein auf Stein. Die Betrachtung soll sich hier zunächst nur auf die Mauersteine beschränken, weil mit dem einzelnen Stein noch individuell geplant und gebaut wird. Mit der Wahl des Mauersteines steht der Bauherr vor der ersten wichtigsten Entscheidung. Angeboten werden:

  • schwere Steine wie Ziegel- und Kalksandsteine
  • leichte Steine wie Leichtbetonsteine aus Bims und Blähton,
    Ziegelporoton und Porenbetonsteine

Weitere Kriterien die eine wichtige Rolle in der Baukonstruktion spielen, sind die bauphysikalischen
Eigenschaften der Baustoffe.

  • Druckfestigkeit, Wärmeschutz, Brandschutz, Schallschutz

Um hier richtig zu entscheiden, sollte man sich erst mal etwas mit der Wärmekunde befassen. Sie brauchen kein Profi werden, Sie müssen keine Formeln berechnen, aber die elementaren Grundbegriffe wie Wärmedurchgang, Wärmeleitzahl und Wärmedurchgangszahl sollten geläufig sein sowie die Auswertungen einer Heizwärmebedarfsrechnung verstehen. Infolge der eskalierenden Energiepreise sollte man im eigenen Interesse die Energieeinsparverordnung nicht nur einhalten sonder nach Möglichkeit übertreffen.
Weitere Informationen über Eigenschaften von Mauerwerk finden Sie hier auf unserer
Website mit dem Thema:
"Welchen Mauerstein nehme ich denn?"

Wärmedurchgang (Wärmetransmission) und Wärmeleitfähigkeit

Je größer die Wärmeleitfähigkeit eines Körpers ist, um so schneller wandert zwischen seinen Oberflächen die Wärme von der wärmeren Seite zur kälteren Seite hin ab. Ausdruck für diese Wärmeleitfähigkeit eines Stoffes ist seine

  • Wärmeleitzahl, Klein Lamda W/mK, das ist diejenige Wärmemenge in Watt, die in 1 Stunde durch 1 qm einer 1m dicken Schicht eines Stoffes hindurchgeht, wenn sich die Temperaturen der Oberflächen 1° Kelvin (C) unterscheiden.
  • Wärmedurchgangszahl (früher k-Zah), Wärmedurchgangskoeffizient U-Wert einer Wand, Decke usw. ist diejenige Wärmemenge in Watt, die durch 1 qm dieser Wand, Decke usw. hindurchgeht. Gemessen in W/qm*K .

Mit diesen Werten wird der Wärmedurchgangsverlust (Transmissionswärmeverlust) berechnet.

Die Wärmeleitfähigkeit hängt auch von seiner Rohdichte ab. Je schwerer ein Stoff, desto besser ist die Wärmeleitfähigkeit, je leichter ein Stoff, desto schlechter ist die Wärmeleitfähigkeit.

Unsere Besucher interessieren sich auch besonders für folgende Themen!
BürogebäudeIndustriegebäude Einfamilienwohnhaus Projekt 539Doppelhaus Projekt 497 ZimmerarbeitenDachdeckerarbeiten
Kosten von Hochbauten €/m3 #########
Altbausanierung #########
Handwerkerpreise #########

Die folgenden Baustofftabellen beinhalten die Rohdichte in kg/cbm
sowie die Wärmeleitfähigkeit in W/(mK) und sind farblich nochmals unterteilt.

Dämmemde Baustoffe
0,1 bis max 0,2 W/(mK)
Leicht dämmende Baustoffe
0,2 bis max 0,3 W/(mK)
Nichtdämmende Baustoffe
größer als 0,3 W/(mK)
Baustoff Rohdichte in kg/m3 Wärmeleitfähikeit in W/(m K)
Putze, Estriche und Mörtelschichten
 
 
Kalkmörtel, Kalkzementmörtel
1800
0,87
Zementmörtel
2000
1,40
Kalkgipsmörtel, Gipsmörtel
1400
0,70
Anhydritmörtel
1400
0,70
Gipsputz ohne Zuschlag
1200
0,35
Leichtputz
1300
0,56
Leichtputz
700
0,25
Leichtmauermörtel von
250
0,10
Leichtmauermörtel bis
1500
0,69
Zementestrich
2000
1,40
Magnesiaestrich
1400
0,47
Industrieböden
2300
0,70
Gußasphaltestrich
2300
0,90

Holzwerkstoffe Rohdichte in kg/m3 Wärmeleitfähikeit in W/(m K)
Fichte, Kiefer, Tanne
600
0,13
Buche, Eiche
800
0,18
Sperrholz
300
0,09
Sperrholz
1000
0,24
Zementgebundene Spanplatte
1200
0,23
Spanplatte
300
0,10
Spanplatte
900
0,18
OSB-Platte
650
0,13
Holzfaserplatte, Harte n. DIN 68750
1000
0,17
Poröse Holzfaserplatte DIN 68752
200-30
0,045-0,056
Fußbodenbeläge
Rohdichte in kg/m3
DIN EN 12524
Gummi
1200
0,17
Kunststoff
1700
0,25
Filzunterlage
120
0,05
Wollunterlage
200
0,06
Korkunterlage
200
0,05
Korkfliesen
400
0,065
Teppich und Teppichboden
200
0,06
Linonleum
1200
0,17

Altbau fachgerecht sanierenFassadeDachDachgeschossdeckeKellerdecke

Abdichtstoffe
siehe auch
DIN EN 12524
Silikon ohne Füllstoff
1200
0,35
Silikon mit Füllstoff
1450
0,50
Silikonschaum
750
0,12
Urethan-/Polyurethanschaum
1300
0,21
PVC-P mit 40% Weichmacher
1200
0,14
Elastomerschaum, flexibel
60-80
0,05
Polyurethanschaum (PU)
70
0,05
Polyethylenschaum
70
0,05

Ansicht in: Klassisch / Mobil

Porta Westfalica, den 03.07.2016

CAD Planungsbüro BLUM, Ravensberger Str.118, 32457 Porta Westfalica
Tel. 05706/955084, Fax 955085, E-Mail: blumcad@t-online.de
Porta Westfalica 2003 - Impressum/AGB